Während früher sogar krebserregendes Asbest in Farben verwendet wurde, sind die Anforderungen Deutschlands und der Europäischen Union heute um ein Vielfaches strenger. Dennoch werden in manchen Produkten weiterhin Inhaltsstoffe verwendet, die als nicht unbedenklich gelten. Deshalb helfen wir Ihnen, mit unseren Empfehlungen für schadstofffreie Wandfarben ökologische Farben auszusuchen, deren Inhalte in Bezug auf die Gesundheitsverträglichkeit ausgesucht wurden.

Die besten Empfehlungen für schadstofffreie Wandfarben

bito BI 350, Bio Innenfarbe Wandfarbe

Ohne Lösemittel oder Weichmacher wird die bito BI 350 Bio Innenfarbe hergestellt. Auch mit der umweltbewussten Rezeptur bietet die schadstofffreie Wandfarbe ein sehr gutes Deckvermögen auf verschiedenen Materialien.

Für Allergiker eignet sich die matte weiße Farbe durch den Verzicht auf Isothiazolinonen, was Atemwegs- oder Hautreizungen vermindert. Schimmel wird durch die mineralischen Bestandteile der Farbe bekämpft, sodass das Produkt eine lange Lebensdauer besitzt.

Alpina NaturaWeiss, Wandfarbe weiß matt

Auch die Wandfarbe Alpina NaturaWeiss wurde vom Hersteller für Allergiker ausgelegt. Der Eimer mit 10 Litern Farbe enthält keine Reizstoffe und ist dadurch besonders gut für empfindliche Menschen geeignet. Die Dispersionsfarbe genügt für eine Fläche von 65-75m², wenn die Wand eine glatte Oberfläche besitzt.

Bereits 4 bis 5 Stunden nach dem Auftragen ist die Farbe bei normaler Raumtemperatur oberflächentrocken und kann überstrichen werden. Einsetzen können Sie Natura Weiss auf Mauerwerk, Verputz, Beton und vielen anderen Materialien.

Caparol Sylitol Bio Innenfarbe

Für weiße Wände eignet sich die Caparol Sylitol Bio Innenfarbe, die in Eimern mit 5 oder 12,5 Litern verkauft wird. Bei der Rezeptur wurde auf Schadstoffe verzichtet und der Hersteller empfiehlt die Wandfarbe ebenfalls für Allergiker.

Dadurch ist die Farbe nicht nur für zu Hause gedacht, sondern kann auch in Schulen oder Kindergärten eingesetzt werden.Auftragen können Sie die Innenfarbe auf Mörtel, Beton, Raufasertapeten oder Silikatbeschichtungen. So kann das Produkt für eine Reihe von Wänden genutzt werden.

Was ist eine schadstofffreie Wandfarbe?

Als schadstofffreie Wandfarben gelten ökologische Farben, die auf unnötige Chemikalien verzichten. Die Hersteller benutzen für ihre Rezeptur keine Stoffe, die zu allergischen Reaktionen führen können. Wichtig ist dies auch für das Kinderzimmer, denn bedenkliche Bestandteile von Farben können für Kinder bereits in deutlich geringeren Mengen als bei Erwachsenen schädlich sein.

Welche Wandfarbe nicht gesundheitsschädlich ist, können Sie vor allem an den Inhaltsstoffen der jeweiligen Produkte erkennen. Als unbedenklich gelten zum Beispiel Dispersions- oder Mineralfarben, die auf Weichmacher oder Konservierungsmittel verzichten.

Welche schadstofffreie Wandfarbe für das Kinderzimmer?

Farbe

Wenn Sie nach ungiftigen Wandfarben für das Kinderzimmer suchen, bieten manche Hersteller sogar spezielle Produkte an, die auf bedenkliche Inhaltsstoffe verzichten.

So werden für die Kinderwandfarben kein Lösemittel oder Weichmacher verwendet, um eine gesundheitsgefährdende Wirkung auszuschließen. Zudem sind die Produkte in zahlreichen bunten Farben verfügbar, die Kindern hervorragend gefallen.

Abseits von speziellen Wandfarben können Sie für das Streichen des Kinderzimmers auf Gütesiegel wie den Blauen Engel achten, denn damit ausgezeichnete Produkte sind ebenfalls eine gute Wahl. Generell sind schadstofffreie Wandfarben für Räume mit Kindern noch wichtiger, denn Chemikalien sind dort bereits in geringeren Mengen als bei Erwachsenen schädlich.

Kann ich in einem frisch gestrichenen Zimmer schlafen?

In einem frisch gestrichenen Zimmer schlafen sollten Sie nach Möglichkeit nicht. So lautet die Empfehlung von Stiftung Warentest, die eine Wartezeit von 24 Stunden vorschlagen, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Mit ausgiebigem Lüften ist auch ein früheres Übernachten möglich, sollte jedoch von Allergikern oder anderen empfindlichen Personen möglichst vermieden werden. Nutzen Sie für die Nacht außerhalb des Schlafzimmers zum Beispiel die Couch oder eine Übernachtung auf der Matratze im Wohnzimmer.

Informationen dazu sind häufig auch in den Angaben der Hersteller zur Farbe verfügbar. Allerdings sollten Sie lieber etwas länger warten, anstatt sofort wieder in einem frisch gestrichenen Zimmer zu schlafen.

Mit ökologischer Farbe gestrichene Wände reinigen

Für das Entfernen von ökologischer Wandfarbe können Sie den gleichen Schritten wie bei anderen Farben folgen. Meistens reicht ein Schaber oder eine Spachtel bereits aus, um die Farbenreste vom Untergrund zu beseitigen. Schwieriger wird es hingegen, falls die Wandfarbe ein raues Material überdeckt.

Dann müssen Sie zur Drahtbürste greifen, damit der Untergrund richtig sauber wird. Das Entfernen der schadstofffreien Farben können Sie auch ohne große handwerkliche Kenntnisse übernehmen oder Sie lassen die Arbeiten von einem Handwerker durchführen.

Falls Sie allerdings zur Dispersionsfarbe gegriffen haben, ist Maschinenunterstützung erforderlich, um die Farbe vollständig zu beseitigen. Dazu können Sie die Dispersionsfarbe mit einem Dampfreiniger befeuchten und anschließend abkratzen. Führt dies nicht zum Erfolg, ist ein Abschleifen der Wand nötig.

Wichtige Eigenschaften beim Kauf: Unbedenkliche Inhaltsstoffe

Vor allem Wandfarben ohne Konservierungsstoffe können unbedenklich für die eigenen vier Wände eingesetzt werden. Als schadstofffreie Farben gelten Dispersions- und Mineralfarben, deren Bestandteile nicht gesundheitsschädlich sind. Achten Sie auch auf die Angaben der Hersteller, die Produkte zum Beispiel mit der Beschriftung „Bio“ kennzeichnen.

Gütesiegel für mehr Sicherheit

Sicherheit zu unbedenklichen Inhaltsstoffen bieten unabhängige Gütesiegel, auf deren Fazit Sie sich verlassen können. Bei schadstofffreien Wandfarben ist unter anderem das Zeichen Blauer Engel äußerst beliebt.

Während mit dem Blauen Engel ausgezeichnete Produkte in der Vergangenheit auch Konservierungsmittel enthalten durften, ist dies aktuell nicht mehr erlaubt.

Wenn Sie deshalb eine Farbe mit dem Umweltzeichen kaufen, können Sie sich darauf verlassen, dass vom Hersteller keine Konservierungsstoffe verwendet wurden. Gerade für das Kinderzimmer oder Allergiker sind Wandfarben mit dem Gütesiegel besonders empfehlenswert.

Welcher Raum soll mit Wandfarbe ohne Schadstoffe gestrichen werden?

Unterscheiden sollten Käufer ebenfalls, in welchem Zimmer die Wände gestrichen werden sollen. Für das Wohn- oder Schlafzimmer eignen sich Dispersionsfarben und andere gängige Wandfarben. Im Bad oder in der Küche hingegen sollten Sie spezielle Feuchtraumfarben einsetzen, die besser mit Nässe zurechtkommen.

Aktuelle Angebote in der Übersicht

einzA Samtlatex Wandfarbe Innenfarbe

Schill Bio Wohnraumweiss

Keim 1250 Biosil Wandfarbe

Schadstofffreie Wandfarbe im Test – Was sagen Stiftung Warentest und Ökotest?

Auf der Suche nach einem Testsieger für schadstofffreie Wandfarben können Sie die unabhängigen Prüfinstitute Ökotest und Stiftung Warentest zurate ziehen. Erst vor knapp einem Jahr ist der Test von weißen Wandfarben bei Ökotest zuletzt aktualisiert worden und hat besonders die Inhaltsstoffe unter die Lupe genommen.

So wurde unter anderem auf die Verträglichkeit für Allergiker und den Einsatz von Konservierungsstoffen geachtet. Weiße Wandfarben und deren Unbedenklichkeit hat sich auch die Stiftung Warentest angeschaut und insgesamt 33 Produkte geprüft.

Andere Farben als Weiß wurden jedoch nicht getestet, sodass Sie bei bunteren Wandfarben entweder auf Marken setzen müssen, die gut bei den Tests abgeschnitten haben, oder sich auf die Angaben der Hersteller verlassen müssen. Ebenfalls anschauen können Sie sich die Bewertungen von Wandfarben bei Amazon.de, die jedoch meistens wenig über die Schadstofffreiheit verraten können.