Immer mehr Menschen interessieren sich für das Thema E-Bike fahren. Wer in der Freizeit gerne mal auf das Rad steigt, kann durch einen zusätzlichen Elektromotor weitere und anspruchsvollere Strecken zurücklegen. Dieser Vorteil muss in der Regel teuer bezahlt werden. Doch muss ein E-Bike wirklich immer teuer sein, sodass Qualität und Leistung überzeugen? Wir haben E-Bikes bis 800 Euro gesucht und einige wirklich gute Modelle in dieser Preisklasse gefunden.

Die besten Empfehlungen für E-Bikes bis 800 Euro

ANCHEER Ebike Elektrofahrrad/E-Mountainbike

Das ANCHEER E-Mountainbike ist mit einem bürstenlosen 250 W-Elektromotor ausgestattet. Die Akkukapazität liegt bei 10 Amperestunden, womit das E-Bike unter 800 Euro auf eine Reichweite von 40 bis 60 km kommt. Das Fahrerlebnis kann auf drei unterschiedlichen Stufen erlebt werden: Elektrischer Modus, Pedalunterstützung und normaler Fahrradmodus. Mit 21 Gängen hat das E-Bike auf jeder Strecke eine hohe Anpassungsfähigkeit.

VIVI 250W E Bike Klapprad Damen Herren E-Mountainbike 26 Zoll

Auch dieses E-Bike unter 8000 Euro von VIVI ist eine gute Empfehlung. Mit dem 26 Zoll Rädern und einem 350 W Motor, kann das E-Mountainbike den Fahrer bis zu 40 km elektrisch unterstützen. Auch dieses Modell verfügt über eine Gangschaltung mit 21 Gängen. Ein Highlight ist der abnehmbare Akku, welcher somit für Diebe nur schwer zugänglich ist. Auch die Kabel für wichtige Anschlüsse, wie beispielsweise Bremskabel oder Kurbelkabel sind abnehmbar. Dadurch wird das ersetzen im Falle einer Reparatur sehr einfach.

Hyuhome Electric Bike Für Erwachsene Männer Frauen, Faltfahrrad 250W

Ein Design, welches einem Rennrad ähnelt, 26 Zoll Bereifung, hohe Funktionalität und eine Reichweite von bis zu 80 km. Das sind Features, die für dieses Modell von Hyuhome sprechen. Das E-Bike unter 800 Euro ist ein perfektes Rad, um in der City schnell von A nach B zu kommen. Ein weiteres Highlight ist das komfortable Fahrerlebnis, das aufgrund Federung, Stoßdämpfer und ergonomischem Lenker erzeugt wird. Das E-Bike ist sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet und überzeugt deshalb mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was macht ein E-Bike unter 800 Euro aus?

E-Bike

Ein E-Bike unter 800 Euro ist ein Fahrrad, welches mit einem in der Regel nicht abnehmbaren Akku und einem damit verbundenen Elektromotor aufgerüstet wurde. Dadurch bekommt der Fahrer neue Möglichkeiten. Es ist üblich, dass ein solches Modell in unterschiedlichen Fahrmodi gefahren werden kann. Zum einen normales Fahren ohne Unterstützung des Elektromotors, die Pedalunterstützung und dem rein elektrischen Fahren.

Wer die Vorteile des Elektromotors am Fahrrad erkannt hat, möchte, wurde einmal ein E-Bike getestet, meist nicht mehr auf den normalen Drahtesel zurück. Doch der Preis der E-Bikes ist mit der erhöhten Nachfrage sehr stark angestiegen.

Aus diesem Grund haben wir oben die Modelle unter 800 Euro herausgesucht, die trotz niedrigen Kosten mit Qualität und Leistung glänzen. Natürlich ist es schwer in diesem Preissegment an die Funktionen und Reichweiten teurer E-Bikes heranzukommen. Doch für unter 800 Euro können sich die Modelle durchaus sehen lassen.

Wichtige Eigenschaften beim Kauf

Wie in den Empfehlungen für gute E-Bikes unter 800 Euro bereits angedeutet wurde, sind einige Features der elektrischen Fahrräder wichtiger als andere. Für den Kauf ist somit entscheidend, welche dieser Features für den eigenen Nutzen wichtig und unverzichtbar sind.

  • Stärke des Elektromotors: Wer viel in den Bergen unterwegs ist, braucht einen Motor, der in den Anstiegen jederzeit in der Lage ist zu unterstützen. Schwache Motoren, sind eher für flache Gebiete ausgelegt, weshalb diese häufig in Cityrädern verbaut werden.
  • Akkukapazität: Ein E-Bike unter 800 Euro verfügt meist nur über eine geringe Akkukapazität. Das bedeutet, dass der Ah-Wert (Amperestunden) entsprechend niedrig ist. Beim Kauf sollte also klar sein: Je höher die Amperestunden, desto länger hält der Akku.
  • Usability: Einer der wichtigsten Faktoren, die beim Kauf unbedingt beachtet werden sollte, ist die Usability. Also wie gut lässt sich das E-Bike im Alltag nutzen und welche Features tragen dazu bei, dass der Umgang mit dem Bike nicht kompliziert ist. Zum einen sollte der Akku abnehmbar sein, sodass dieser vor Diebstahl geschützt werden kann. Zum anderen ist es in der Stadt oft von Vorteil, wenn sich das Rad zusammenklappen lässt.
  • Bremsen des E-Bikes: Wer schnell fährt, sollte auch gut bremsen können. Leistungsstarke E-Bikes unter 800 Euro müssen also auch über eine hohe Bremskraft verfügen. Beim Kauf sollte deshalb unbedingt auf die Qualität der Bremsen geachtet werden und darauf, nach welchem Prinzip die Bremse arbeitet. Häufig werden in den genannten Modellen mechanische Scheibenbremsen von Shimano, Magura oder Hayes verbaut, die gut funktionieren.
  • Radgröße: Die Größe eines Reifens wird üblicherweise in Zoll angegeben. Mountainbikes verfügen meist über 26 oder 27,5 Zoll Räder. Rennräder werden meist mit 28 Zoll Rädern ausgestattet. Größere Räder haben also den Vorteil, dass sie ein besseres Laufgefühl geben und allgemein stabiler wirken.
  • Gewicht: E-Bikes können aufgrund des Motors und des entsprechenden Akkus sehr schwer werden. Beim Kauf sollte man diesen Gedanken im Hinterkopf behalten und überprüfen, wie schwer das E-Bike unter 800 Euro ist.

Werden diese Punkte vor dem Kauf überprüft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich bei dem gewünschten E-Bike unter 800 Euro um ein Produkt mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis handelt.

Günstige E-Bikes mit Mittelmotor – Welches lohnt sich?

Wenn ein E-Bike mit einem Mittelmotor ausgestattet ist, liegt der Schwerpunkt des gesamten Bikes in der Mitte. Der Mittelmotor befindet sich also an der Unterseite des E-Bikes befestigt und direkt mit dem Tretlager verbunden. Dadurch wird die optimale Gewichtsverteilung erreicht, wodurch das Rad einfach zu händeln ist. Der Weiteren wird Mittelmotoren eine effizientere Energiebereitstellung zugesagt, da diese sich immer in einem angepassten Drehzahlbereich bewegen, welche mit integriertem Drehzahlsensor überwacht wird.

Günstige E-Bikes mit Mittelmotor sind aufgrund der fortgeschrittenen Technik, die solche E-Bikes verwenden, selten. Für diese Modelle sind häufig mehr als 800 Euro fällig. Dennoch gibt es Hersteller, die diese Art von Motoren in günstigen E-Bikes verbauen. Jedoch sind die Elektromotoren dann eher schwach und eigenen sich nicht für lange Fahrten.

Tipp: Online-Angebote einem Vergleich unterstellen

Ein Kauf kann sich besonders dann lohnen, wenn E-Bike Anbieter zu einer bestimmten Zeit Angebote veröffentlichen. Wer online einkauft, hat nicht nur eine riesige Auswahl, sondern kommt auch in den Genuss von großartigen Angeboten.

Zudem werden auf den Webseiten der Hersteller, aber auch von unabhängigen Seiten im Internet, gute Ratgeber veröffentlicht. Somit können auch hier Kosten gespart werden, wenn auf Kaufberatung im Fachhandel verzichtet wird.

Aktuelle Angebote in der Übersicht

F.lli Schiano Unisex-Adult Braver E-Bike, Schwarz-Blau, 48cm

EBike City Efahrrad Elektrofahrrad E Bike Herren26 Zoll

ROCKSHARK Aluminiumrahmen 700C Elektro-Cityräder Elektrofahrrad

Was sagt Stiftung Warentest zu Ebikes unter 800 Euro?

Tatsächlich veröffentlich die Stiftung Warentest regelmäßig ihre Testergebnisse zu Ebikes, darunter auch viele Modelle, die maximal 800 Euro kosten. Der große Vorteil bei ihnen im Preis-Leistungsverhältnis, gerade im Raum von 600 bis 800 Euro, hier sind echte Preisschlager zu finden.

Die Stiftung Warentest hat die meisten der Modelle als ökologisch akzeptabel betrachtet, sprich bei der Fertigung wurde Wert auf eine umweltverträgliche Produktion gelegt. Um sich nach dem diesjährigen Testsieger zu erkundigen, sollte man direkt auf der Seite der Stiftung Warentest Ausschau halten oder die dortige Suchmaske benutzen.