Es ist möglich, dass das E-Bike während der Fahrt ausgeht. Sobald man den Hilfsmotor erneut gestartet hat, geht das Pedelec wieder aus. Aber warum fällt es immer wieder aus und lässt sich gar nicht mehr richtig einschalten? Warum fährt das E-Bike plötzlich nicht mehr? Ist es etwa defekt und wenn ja, was kann alles bei einem E-Bike kaputt gehen?

E-Bike geht immer aus – Mögliche Ursachen

Weshalb Ihr E-Bike streikt, kann verschiedene Ursachen haben. Besonders häufig ist das Problem, weshalb das E-Bike immer wieder ausgeht, auf Probleme mit der Technik zurückzuführen, wie einen zu schwachen Akku oder Probleme mit dem Motor. Es ist außerdem möglich, dass das Problem durch eine falsche Handhabung verursacht wird. So muss das E-Bike zum Beispiel in regelmäßigen Abständen fachgerecht gewartet werden, damit es seinen Dienst ordnungsgemäß ausführen kann.

Leider vernachlässigen viele Besitzer eines E-Bikes die regelmäßige Wartung. Andere wiederum, versuchen Defekte selber zu reparieren und machen dabei Fehler, wodurch das E-Bike nicht mehr richtig oder gar nicht mehr funktioniert. Laien sollten aus diesem Grund am besten immer den Profi um Hilfe bitten, wenn etwas mit dem E-Bike nicht stimmt.

Wenn Sie einen Unfall mit Ihrem E-Bike hatten, ist es möglich, dass wichtige Elektronikteile am Fahrrad beschädigt wurden und es dadurch immer wieder zu Ausfällen des Motors kommt. Bei Unfällen werden häufig der Motor, der Akku und der Vorbau des Pedelecs beschädigt. Sollte der Akku defekt sein, müssen Sie diesen dringend austauschen, weil sich defekte Akkus unter Umständen selbst entzünden oder explodieren können. Versuchen Sie nicht, den Akku selbst zu reparieren!

Vielleicht haben Sie Ihr E-Bike gebraucht gekauft oder nachträglich einen Akku eines anderen Herstellers gekauft, weil Sie geglaubt haben, dass dieser zu Ihrem Pedelec passen müsste. In diesem Fall ist es möglich, dass der Akku schlichtweg zu schwach für das Fahrrad ist. Bei gebrauchten E-Bikes ist es zudem oft so, dass der Akku ebenfalls ersetzt wurde und das oft nicht mit originalen Zubehörteilen. Am besten funktioniert das E-Bike, wenn Sie es mit originalen Zubehörteilen bestücken, falls mal etwas ersetzt werden muss.

Warum fährt mein E-Bike nicht mehr?

E-Bike

Es gibt verschiedene Gründe dafür, warum ein E-Bike nicht mehr fährt. Oft hat es harmlose Ursachen, weshalb das E-Bike nicht mehr fährt. Ein Grund kann zum Beispiel der Bordcomputer sein. Häufig verfügt die Steuereinheit am Lenkrad über einen Kippschalter, der nicht richtig eingerastet ist. Vielleicht ist das Display auch nicht richtig in die Halterung eingelegt worden. Überprüfen Sie, ob es richtig eingerastet ist.

Wenn Sie mit Ihrem Pedelec durch Regen gefahren sind, kann es sein, dass die Kontakte des Displays nass geworden sind. Nehmen Sie es heraus und trocknen Sie die Kontakte ab. Es ist möglich, dass das Display durch Temperaturschwankungen beschlägt und sich dadurch Feuchtigkeit bildet. Schrauben Sie die Halterung für das Display nicht zu fest. Kunststoff-Halterungen können sich verziehen, sodass die Kontakte sich nicht mehr berühren können. Wenn die Elektronik des Pedelecs nicht mehr richtig funktioniert, funktioniert leider das E-Bike nicht mehr.

Oft ist das Display schuld daran. Wenn die Geschwindigkeit auf null steht, kann ein Magnet in der Speiche fehlen oder sich einfach nur verdreht haben. Die Sensoren des Motors sind seltener von einem Defekt betroffen. Auch kann die Verbindung von der Pedale zum Display gestört sein, weil sich Schmutz im Zwischenraum zum Abnehmer angesammelt hat.

Weitere Probleme:

Ein weiteres Problem, das häufig dafür sorgt, dass das Pedelec nicht mehr fährt, ist der Akku. Bei den E-Bike Akkus handelt es sich für gewöhnlich um Lithium-Ionen Akkus. Sie sind zwar sehr leistungsstark und haben eine lange Lebensdauer, allerdings vertragen Sie Temperaturen über 30 °C und Kälte unter 5 °C nicht so gut, sodass es zu Ausfällen kommen kann.

Was kann bei einem E-Bike kaputt gehen?

Bei einem E-Bike können verschiedene Teile kaputt gehen wie zum Beispiel:

  • der Akku, durch falsche Lagerung, falsches Laden oder weil die Lebensdauer abgelaufen ist.
  • Der Display, zum Beispiel durch Defekte am Kabel oder durch Stürze.
  • Der Vorbau durch Unfälle und der Motor.

Zudem muss der Akku nach etwa 500 bis 1000 Ladezyklen ausgetauscht werden. Sollte der Akku trotz moderater Temperaturen nicht richtig funktionieren, könnte die Platine defekt sein. Diese kann in einer Werkstatt repariert werden oder aber der Akku wird ausgetauscht.

Genauso wie beim Display, können die Kontakte des Akkus feucht geworden sein, sodass Sie diese einfach nur abtrocknen brauchen und mit etwas Polfett versorgen müssen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Akku richtig in seiner Halterung sitzt und kein Spiel hat. Während der Fahrt ist das E-Bike gewissen Erschütterungen ausgesetzt und damit natürlich auch die Technik.

Weitere mögliche Schwachstellen

Möglicherweise hat sich ein Kabel unter dem Display, an der Kettenstange oder am Steuerrohr gelöst. Leider versuchen einige ambitionierte E-Bike Fahrer immer noch den Motor zu tunen. Dies ist nicht nur illegal, sondern kann auch dazu führen, dass das Pedelec den Geist aufgibt, wenn das nächste Softwareupdate ansteht.

Wenn Ihr E-Bike nicht funktioniert, kann auch der Motor dafür verantwortlich sein. In diesem Fall wird ein Fehlercode auf dem Display angezeigt. Schauen Sie im Handbuch nach, um was für einen Fehler es sich handelt. In vielen Fällen hilft es jedoch schon, wenn Sie das Display einfach ausschalten, 10 Sekunden lang warten und es dann noch einmal starten. Sollte das E-Bike auch dann noch nicht funktionieren, entfernen Sie den Akku, setzen Sie ihn wieder ein und schalten Sie den Akku wieder an.