Egal ob beim Camping oder bei einer Gartenfete mit Freunden und Familie: Einweggeschirr wird zu allen möglichen Anlässen gebraucht, idealerweise ist es daher umweltfreundlich und frei von schädlichen Inhaltsstoffen. Denn aufgrund des heutigen Klimawandels ist es besonders wichtig, dass man hinsichtlich des ökologischen Aspekts viel Rücksicht auf die Natur und die Umwelt nimmt.

Deswegen spezialisieren sich immer mehr Hersteller auf die Produktion nachhaltiger und ökologischer Produkte, die weder schädlich für den Menschen noch für die Umwelt sind. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche umweltfreundliche Einweggeschirre, die man mit nur wenigen Klicks über den Online Versandhandel zu sich nach Hause bestellen kann. Auf was man beim Kauf auf jeden Fall achten sollte, und welche die besten Hersteller und Anbieter für nachhaltiges und umweltfreundliches Einweggeschirr sind, wird im folgenden Text erklärt.

Die besten Empfehlungen für umweltfreundliches Einweggeschirr

BIOZOYG Palmware Hochwertiges Palmblattgeschirr

Die Einwegteller aus Palmblatt der Marke BIOZOYG sind im 25-teiligen Set erhältlich. Mit ihrer eckigen Form und der Größe 25 x 25 cm bieten sie besonders viel Platz. Sie verfügen außerdem über eine individuelle Maserung, die sie besonders dekorativ macht.

Es handelt sich hierbei um ein ökologisches Produkt, das zu einhundert Prozent aus natürlichem Palmblatt besteht und keine Beschichtung besitzt. Bei der Herstellung der umweltfreundlichen Teller wurden soziale Arbeitsbedingungen eingehalten und angemessene Löhne entsprechend der BSCI-Normen gezahlt. Es ist sowohl ofen-, tiefkühl- und mikrowellengeeignet.

thankies eco® Premium Holzbesteck Holzmesser 50 Stück FSC-zertifiziert

Das Premium Holzbesteck wird im 200-teiligen-Set geliefert: Enthalten sind insgesamt 100 Holzgabeln, 50 Holzlöffel sowie 50 Holzmesser. Es ist gänzlich kompostierbar du wird in einer wiederverschließbaren Pappbox verschickt, wodurch auch der Versand umweltfreundlich ist. Das nachhaltige besteck besitzt ein FSC-Zertifikat und durchlief strenge Qualitätskontrollen nach internationalen Standards.

BIOZOYG DTW05349 Einwegteller aus Palmblatt, 25 Stück, eckig, 25×25 cm

Das Palmblattgeschirr von BIOZOYG ist klimaneutral und biologisch abbaubar. Es ist im 25-teiligen Set erhältlich und eignet sich als Party- und Wegwerfgeschirr. Es ist in verschiedenen Größen erhältlich und frei von Plastik und chemischen Zusatzstoffen. Die individuelle Maserung der Teller wirken besonders dekorativ und lassen das Bio-Geschirr zum Hingucker werden.

Was ist umweltfreundliches Einweggeschirr?

Einweglöffel

Der Unterschied zu herkömmlichen Einweggeschirr besteht darin, dass nachhaltiges Geschirr zum einmaligen Gebrauch aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt wurde. Diese sind in der Regel kompostierbar, recyclebar und biologisch abbaubar, wodurch sie gegenüber Stoffen wie Plastik einen enormen Vorteil besitzen, da sie die Umwelt nicht belasten.

Bio-Einweggeschirr kann zum Beispiel aus Faserkarton, Birkenholz, Palmblatt, Weizenkleie, Agrarreste, Bambus oder Bagasse (einem Nebenerzeugnis der Zuckerrohrwirtschaft) bestehen. Diese Materialien sind nicht nur biologisch abbaubar und wachsen nach, sondern beinhalten in der Regel auch keinerlei chemische Inhaltsstoffe wie Weichmacher oder die in Plastik enthaltene Chemikalie BPA, die im Verdacht steht, krebserregend zu sein.

Umweltfreundliches Einweggeschirr – Was sagen Stiftung Warentest und Ökotest

Nicht nur in Online Shops renommierter Online Versandhändler wie zum Beispiel Amazon gibt es nachhaltiges und ökologisches Einweggeschirr für den Campingurlaub oder für die Gartenparty, sondern auch im Einzelhandel (zum Beispiel in großen Warenhäusern, in Drogeriemärkten, in Outdoor-Läden und zuweilen auch in Discountern).

Hinsichtlich dieser Produkte führen Qualitätsprüfungs-Organisationen wie beispielsweise die Stiftung Warentest oder das Verbrauchermagazin Öko-Test immer wieder hilfreiche Studien durch, in denen die verschiedenen Qualitätsmerkmale unterschiedlichster Produkte unter die Lupe genommen werden.

Leider haben bisher weder die Stiftung Warentest noch das Verbrauchermagazin Ökotest umweltfreundliches Einweggeschirr getestet. Jedoch wurden bereits aufschlussreiche Test ähnlicher Organisationen durchgeführt. Hierbei stellte sich heraus, dass das als sehr nachhaltig und umweltfreundlich angepriesene Geschirr aus sogenanntem Bio-Plastik (PLA) nicht das halten kann, was es verspricht.

Stattdessen wurde festgestellt, dass die Umweltbelastungen durch die Verwendung von Einwegtellern und -bechern aus PLA in etwa mit denen aus PET-Kunststoff vergleichbar sind. In einigen Einwegprodukten aus Palmblättern oder Zuckerrohr wurden zudem von den Experten Rückstände aus Chlorbleiche festgestellt, wodurch diese ebenfalls im Qualitätstest durchfielen, die Mehrheit der Produkte aus Palmblatt sowie aus Birkenholz konnte jedoch überzeugen.

Wichtige Eigenschaften beim Kauf

Neben dem Umweltaspekt ist auch darauf zu achten, dass Einwegteller und -bestecke auch über eine angemessene Qualität verfügen. Das heißt in erster Linie, dass sie robust, hitzebeständig und wasserdicht sein sollten – denn was bringen Papp-Becher, aus denen der Wein unten heraus tropft? Von Vorteil, allerdings nicht zwingend notwendig, ist es zudem, wenn das umweltfreundliche Einweggeschirr mikrowellenbeständig sowie nicht entzündlich und leicht ist.

Selbstverständlich sollte hingegen sein, dass weder Schadstoffe noch chemische Bindestoffe enthalten sind, und das verwendete Material kompostierbar ist. Auch die Optik spielt eine Rolle, ist jedoch bei umweltfreundlichen Einwegtools eher zweitrangig. Eine besonders natürliche Optik mit exzentrischer Note besitzt Palmblattgeschirr: Da jedes Palmblattprodukt eine individuelle Oberflächenmaserung besitzt, ist jedes Geschirrstück ein absolutes Unikat. Mittlerweile gibt es zahlreiche Bio-Produkte auf dem Markt; sowohl online als auch im Einzelhandel. Doch ist auch überall Bio drin, wo Bio draufsteht? Nicht immer.

Eine einhundertprozentige Sicherheit garantieren hingegen gewisse Gütesiegel wie zum Beispiel das EU-Bio-Siegel, das Bioland-Siegel, das Naturland-Siegel oder das Demeter-Siegel. Eine faire Produktion, bei der bestimmte Sozialstandards wie beispielsweise angemessene Löhne und sichere Produktionsstätte für die Arbeiter gewährleistet werden ist hingegen das Fairtrade-Siegel.

Worauf sollte man beim Kauf von umweltfreundlichem Einweggeschirr besonders achten?

Bio-Geschirr zum einmaligen Gebrauch sollte über eine bestimmte Reihe von Eigenschaften verfügen. So sollte es zum Beispiel recyclebar, kompostierbar, geruchs- und geschmacksneutral, CO2-neutral und natürlich frei von chemischen Inhaltsstoffen sein. Daneben gibt es einige funktionale Aspekte, die ebenfalls nicht vernachlässigt werden sollte: Das Bio-Geschirr sollte wasserdicht, hitzebeständig und nicht leicht entzündbar sein.

Bestimmte Gütesiegel geben Aufschluss darüber, ob bei der Produktion faire Bedingungen galten, und ob das Bio-Produkt tatsächlich zu einhundert Prozent schadstofffrei ist und aus natürlichen Materialien gefertigt wurde. Obwohl die genannten umweltfreundlichen Stoffe für Einweggeschirr deutlich besser für die Natur sind, sollte man im Idealfall normales Geschirr Einweggeschirr vorziehen und lieber einmal mehr spülen, als unnötigen Müll zu produzieren.

Aktuelle Angebote in der Übersicht

Pritogo 200-teiliges Einwegbesteck aus Birkenholz – 100%

GRÄWE Einwegbesteck Holzgabeln, 100 Stück, Holzbesteck, umweltfreundlich aus Holz, biologisch abbaubar

COSYLAND Holzbesteck mit Holzgabel

Fazit

In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, dass jeder Einzelne darauf achtet, Nachhaltigkeit in das eigene Leben zu integrieren. Nur auf diese Weise kann es langfristig gelingen, die Natur und den Planeten nicht gänzlich zu zerstören.

Insbesondere Plastikprodukte schädigen der Umwelt enorm und sorgen für eine weltweite Verschmutzung der Weltmeere, die es zu vermeiden gilt.Daher sollte man beim Kauf von umweltfreundlichen Einweggeschirr immer darauf achten, dass Teller, Gabeln, Messer und Co. nicht aus umweltschädlichem Kunststoff gefertigt wurden.

Stattdessen eignen sich nachhaltige und biologisch abbaubare Stoffe für Geschirr, das nur einmal gebraucht wird und danach in die Mülltonne landet. Dies können zum Beispiel Birkenholz, Papier bzw. Pappe, Palmblatt, Weizenkleie, Agrarreste, Bambus oder Bagasse (einem Nebenerzeugnis der Zuckerrohrwirtschaft) sein.